Der Rückzugsort des Mannes

Für manche ist dieser eine Raum Bestandteil der Manc(a)ve, andere Männer haben so einen Raum gar nicht (mein Beileid) und wieder andere Männer müssen ihre Höhle hierfür verlassen, so wie ich – um den Hobbyraum unter der Garage zu erreichen. Der Raum indem alles begann, der Raum wo alles endet – der Raum in dem hart erarbeitetes Geld und freigeschaufelte Zeit endlich sinnvoll genutzt werden.

Man(n) läuft also von der Haustür über den Hof, natürlich nur mit einem T-Shirt bekleidet – man will schließlich etwas schaffen – und einem kühlen Blonden Bier in der Hand zu der Holztüre, über der ein imaginäres Schild mit der Aufschrift „Feierabend“ hängt. Endlich angekommen, nach 15 Metern Fußmarsch durch die Kälte, sperrt man die Tür auf und drückt auf den Lichtschalter – und da ist dieser „Wow-Effekt“. Es riecht nach trockener Luft, der Entfeuchter rumpelt, die Neon-Röhre flackert noch zweimal bis der Lieblings-Rückzugort in seiner vollen Pracht erscheint. Und da ist dieser Ort, der ganze Stolz eines Mannes – meist ist dieser Raum wenig bis gar nicht dekoriert (Pin-Up-Girls sind keine Deko, sondern elementarer Bestandteil!). Diese paar Quadratmeter sind selbstverständlich penibelst aufgeräumt, nicht so wie die Küche. Alles ist hier an seinem Platz, man kann sofort einem Außenstehenden beschreiben wo er den Akkuschrauber findet…und den Ersatzakku…und die Ersatzbits… Daher macht „Arbeiten“ hier auch so viel Spaß – alles geht leicht von der Hand, da sich alles in sinnvoller, ergonomischer Anordnung um den Arbeitsplatz befindet. Selbstverständlich findet sich hier auch Dreck, aber nur am Hobbygerät selbst – hierfür ist man schließlich mit T-Shirt und Bier angerückt. Wie Mann feststellte ist draußen schon Winter, ein Blick auf das Datum (Pin-Up-Kalender, selbstverständlich?!) verrät: Ende November. Es wird Zeit das beste, externe, Stück des Mannes endlich Winterfest zu machen.

Ab hier trennen sich dann die Männergeschichten, der eine wintert sein Motorrad ein, der nächste ein Modellflugzeug und wieder ein anderer sein geliebtes Sommerauto – ich in meinem Fall mache hier drei Mountainbikes und ein Rennrad startklar für den Winter. Aber bis zu diesem Punkt, den Anblick des Hobbygerätes, ist doch jeder Mann gleich? Jeder Mann freut sich, mit zwei Stunden Zeit im Gepäck der ToDo-Liste im Hobbyraum zu zeigen, wo der Haken ist.

Image courtesy: imgur

Verwandte Stories

Leave a Comment

Kommentar verfassen