Lexus Hoverboard wird am 5. August enthüllt

Am 5. August wird Lexus sein Hoverboard, welches seit mehr als 20 Monaten in der Entwicklung steckt, offiziell vorstellen. Unfassbar, denn 2015 ist auch das selbe Jahr in das Marty und Doc Brown im Film Back to the Future reisen. Auf den ersten Blick wird das Brett (Lexus Hoverboard), das über dem Boden zu schweben scheint, allerdings nur auf einer speziellen Metalloberfläche, da die Technologie auf der Quantum Locking (Flux Pinning) basiert.

Dabei befinden sich ein mittels flüssigem Stickstoff gekühlter Superconductor im Lexus Hoverboard selbst, welcher auf die kritische Temperatur gekühlt wird bei der das Material Elektrizität ohne jeglichen Widerstand von einem zum anderen Atom befördert. Zusammen mit dem Untergrund kann das Board somit einfach in der Luft schweben. Allerdings ist für die Absenkung der Temperatur ein extreme Energieaufwand notwendig, der das Produkt an sich ineffizient macht, aber das ist schließlich völlig egal, wenn man wie Marty über den Grund schwebt!

Natürlich ist man bestrebt auch weiter nach Materialen zu suchen, die bei geringeren Temperaturen „superconductive“ Eigenschaften erwerben. So ist nicht ausgeschlossen, dass man das Gerät auch bei Raumtemperatur betrieben könnte, würde man eben solches Material finden.

Mark Templin, Geschäftsführer von Lexus International, betont, dass das Projekt demonstrieren soll, was möglich ist wenn man Technologie, Design und die Vorstellungskraft miteinander verknüpft. Doch was hat Lexus genau von diesem Projekt? Auf den ersten Blick rein gar nichts, denn weder die Premiumbrand noch der Mutterkonzern sind in diesem Feld tätig, dafür steht aber das Design typisch für Lexus. Elegant und minimalistisch durch und durch.

Das Brett selbst wird momentan in Barcelona getestet, wo es in wenigen Tage offiziell vorgestellt wird. Kunden müssen sich aber bis zum 21. Oktober gedulden, ehe sie selbst das Spielzeug testen können.

Foto: Lexus

Related Stories

Leave a Comment

Kommentar verfassen