HNF Heisenberg XF1: an die Spitze der eBikes mit BMW i-Triebsatzschwinge

Wenn Expertise im Leichtbau und Effizienz bei Elektrofahrzeugen auf einer Premiumhersteller für eBikes trifft, dann entsteht ein Produkt namens HNF Heisenberg XF1, das sicherlich genauso Komplex wie das Gehirn des Walter Whites ist, allerdings den Markt mit absoluter Sicherheit durch eine 4-Gelenk-Triebsatzschwinge (Patentiert durch BMW i) verändern wird.

Diese völlig neue Rahmenbauweise für Fully-eBikes mit Mittelmotor bringt einige Vorteile mit sich, da auf den Kettenspanner verzichtet werden kann. Zudem soll ein Carbon-Riemenantrieb zusammen mit der Hinterrad-Suspension laut der Forschungsgruppe für nie dagewesene Fahreigenschaften sorgen. Im Detail sieht das Lastenheft so aus:

  • Mittelmotor und ausgeglichene Achslastverteilung
  • Wartungsfreier Riementrieb mit Getriebenabenschaltung
  • Hohe Rahmensteifigkeit
  • Kein Pedalrückschlag
  • Grip und Traktion bei jeder Fahrsituation, da keine Versteifung des Hinterbaus
  • Möglichkeit zur Realisierung eines Antriebsbaukastens
  • Designfreiheit für Hauptrahmen

XF1-Fully-Details

So viel Technik hat natürlich auch ein fettes Preistag: 8.345 € soll die „Basisversion“ kosten – wie bei einem Auto auch ist natürlich bei dem Berliner Unternehmen eine Aufpreisliste vorhanden. Wie bei Manufakturen wie z. B. CANYON üblich erfolgt die Montage erst nach Auftragseingang, dafür steht dann das betriebsbereite HNF Heisenberg XF1-Bike binnen weniger Wochen vor eurer Haustür. Wer selbst noch aktiv  und etwas für die Umwelt tun möchte, der steigt eventuell auf solch einen Drahtesel, ich für meinen Teil entscheide mich allerdings nächstes Jahr für eine Ducati Scrambler. Die kostet nämlich genauso viel 😛

BMW-i-4-Gelenk-Triebsatzschwinge1

eBikes sind für mich noch immer ein Mysterium, schließlich will man doch lieber selbst in die Pedale treten, doch weitergedacht macht natürlich die Unterstützung sind für Pendler, die extrem weiter Strecken zurücklegen und ihre Geschwindigkeit einfach verdoppeln können, absurder wird es natürlich sobald man in’s Gelände geht – es gibt mittlerweile sogar Spezialisierte Firmen die einen Hybrid aus Downhill und Fatbike anbieten, quasi ein wirkliches Monster, dessen Komponenten aber zu diesem Zeitpunkt garantiert keine TÜV-Untersuchung bestehen würde.

Fotos: HNF GmbH, Detailaufnahme Triebsatzschwinge: obs/BMW Group/BMW Group (07/2015)

Quelle: HNF GmbH

Related Stories

Leave a Comment

Kommentar verfassen