Billigen Vodka selbst filtern und zu einer hochqualitativen Spirituose verwandeln

Billigen Vodka selbst filtern und zu einer hochqualitativen Spirituose verwandeln

Billiger Fusel schmeckt, wie wir alle wissen, dem Preis angemessen, nämlich scheußlich. Allen voran wird dies schnell beim Konsum eines kaum gefilterten Wodkas (mitunter auch Vodka geschrieben) deutlich. Doch wusstet ihr auch, dass sich das meist aus Getreide, z. T. auch aus Kartoffeln, hergestellte Destillat mit einem handelsüblichen Wasserfilter, wie dem bekannten Brita-Filter, mehrmals hintereinander filtern und sich dessen Qualität auf einfache Weise erhöhen lässt? Es war schon früher der einfachste Trick bei Feiern ordentlich Geld zu sparen, natürlich nur wenn auch eine bestimmte Menge abgesetzt wird. Allerdings kann man auch einen einfacheren Weg nehmen mit noch günstigeren haushaltsüblichen Mitteln.

Versuchsdurchführung

Was ihr dafür braucht:

  • Aktiv-Kohle
  • Kaffeefilter
  • Trichter
  • Glas

Der Versuchsaufbau entspricht der oberen Liste. Trichter auf das Glas setzen, in diesen einen Kaffeefilter setzen und etwas Aktiv-Kohle hineinschütten. Danach wird der günstige Fusel in den Trichter geschüttet und gewartet bis dieser durch die Kohle gefiltert wurde. Prost!

Verwandte Stories

Leave a Comment

Kommentar verfassen