mancve logo
Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4288"]

Audi ViTraC Experience – virtuelle trifft reale Welt

Veröffentlicht am

Die heutigen Fahrzeuge sind mit immer mehr Assistenzsystemen ausgestattet und wir Männer, sind wir mal ehrlich, wir lieben Technik und jede noch so kleine technische Spielerei weckt ins uns das innere kleine Kind. 

Doch all diese Technik und all diese Assistenzsysteme sind nicht nur nett gemeinte Features im Fahrzeug für den modernen, technikverliebten Mann, sondern sollen zudem den Straßenverkehr deutlich sicherer gestalten. Doch woher sollen wir wissen wie zuverlässig und wie genau diese Systeme funktionieren? In der Praxis wollen wir diese nicht wirklich „ausprobieren“ und es wäre gut, wenn der Händler wüsste wovon er spricht.

Audi-ViTrac-Experience-virtual-reality

Reale trifft virtuelle Welt dank VR-Brille im realen Audi

An dieser Stelle kommt die Audi ViTraC Experience ins Spiel und ermöglicht eine Parallele zwischen der realen und virtuellen Welt. Der moderne Begriff für das Erlebnis einer virtuellen Welt in realer Umgebung hört auf den Namen „Virtual Reality“ und genau so darf es auch verstanden werden.

Ein großer Platz der ohne Hindernisse gespickt ist. Lediglich eine aufgemalte, geradeaus verlaufende Straße und ein Audi mit kleinen Antennen und Sensoren auf dem Dach lassen vermuten was dort vor sich geht. Im Kofferraum? Da befindet sich eine Menge an Hightech und Rechnerkapazität um eben die reale und virtuelle Welt miteinander zu verknüpfen, sowie die Assistenzsysteme und das Fahrzeug entsprechend zu integrieren.

Audi-ViTrac-Experience-virtual-reality-innen-car

Der Instruktor setzt sich auf den Beifahrersitz, vor ihm steht ein großer Monitor. Ansonsten wirkt der Audi eben wie ein ganz normaler Audi. Jetzt heißt es die VR-Brille aufsetzen. Plötzlich erscheint auf dem eben noch leeren Platz eine virtuelle Welt. Wir befinden uns auf dem Parkplatz eines Supermarktes und sollen bis zur Ampel vorfahren. Merkwürdig, innerhalb weniger Sekunden schalten wir komplett aus, dass wir fahren können wie wir wollen, denn es ist eigentlich keine reale Welt und wir befinden uns auf einem leeren Platz.

Assistenzsystem erfahren und spüren – mehr als nur ein Simulator

Ein großes Problem, mit dem übrigens auch Nicole zu kämpfen hat: in einem Simulator kommt nicht das gleiche Gefühl wie in der Realität rüber. Ganz anders bei der Audi ViTraC Experience. Denn genau hier kommen reale Assistenzsysteme in einem realen Fahrzeug in einer virtuellen Welt zum Einsatz.

Audi-ViTrac-Experience-virtual-reality-kofferraum

Glaubt mir, ich vertraue der Technologie und dennoch möchte ich wissen wie die einzelnen Assistenten reagieren. Ein perfektes Fallbeispiel wird direkt in der virtuellen Umgebung geliefert. Vor euch überquert ein Fahrradfahrer die Straße und ihr schimpft, schaut ihm nach. Eine Reduzierung der Geschwindigkeit? Fehlanzeige. Im nächsten Moment befindet ihr euch bei 40 km/h  und ein Vater mit Kinderwagen überquert die Straße. Eure Blicke sind nicht nach vorne gerichtet, der Notbremsassistent „Audi pre sense“ schreit bereits auf und dennoch keinerlei Reaktion von euch. Im nächsten Schritt leitet dieser die Notbremsung ein und bringt das Fahrzeug zum Stillstand. Der Assistent hat funktioniert, ihr wisst, dass dieser zuverlässig arbeitet und wie das Fahrzeug reagiert.

Einsatzgebiete und der Sinn von Audi ViTraC Experience

Einige von uns mögen sich jetzt die Frage stellen warum man so eine technische „Spielerei“ benötigt, die ehrlich gesagt, nicht gerade günstig ist. Doch wenn ich mir ein Auto kaufen möchte, erwarte ich von einem Verkäufer, dass dieser weiß wovon er spricht. Auch, wie Assistenzsysteme funktionieren und zwar nicht nur aus dem Werbeblättchen abgelesen.

Eine solche Teststrecke ermöglicht es genau diese zu erfahren und kennenzulernen. So können Händler sich ein eigenes Bild davon machen und den Kunden noch besser informieren. Denn mit der ganzen Technologie im Fahrzeug, die stetig ansteigt, muss auch umgegangen werden können. Und genau dafür gibt es diese Technik, denn jedes Jahr finden mehrere Tausend Händler den Weg nach München an den Flughafen und werden entsprechend geschult und erleben die Assistenzsysteme in der Praxis dank der Kombination aus realer und virtueller Welt.

Noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen