Over the moon? SEATs neuer Kompakt-SUV „Ateca“ ist ein riskanter Wurf

Over the moon? SEATs neuer Kompakt-SUV „Ateca“ ist ein riskanter Wurf

ADVERTORIAL. Mit dem Ateca bringt Seat erstmals in der Geschichte ein Kompakt-SUV auf den Markt. Zu einem Preis von 19.990 € ist er sogar günstiger als viele erwartet hätten – ein geschrumpfter Tiguan mit 1/3-Ersparnis. Das klingt verlockend. Der Spanier spielt in der bereits hart umkämpften Liga gegen Ford Kuga und Nissan Qashqai an.

4,36 m misst der Ateca in der Länge und trägt das markante Markengesicht mit dem typischen Trapezförmigen Kühlergrill. Die bullige Tornadolinie lässt den kleinen SUV noch größer wirken als er ohnehin schon ist. Größer beweist er auch im Innenraum mit 8″ Touchscreen, induktivem Laden, MirrorLink – natürlich sind Android Auto und Apple CarPlay damit ebenfalls an Board.

Verstaut bekommt jede Kleinfamilie etwas in dem 485 Liter fassenden Kofferraum (510 Liter beim Fronttriebler). Die Wahl was alles als Gepäck mit kommt ist simpel: alles. Dagegen müssen sich Interessenten bei der Motorpalette genau überlegen ob es ein Selbstzünder (bis 190 PS) oder doch Benziner (bis 150 PS) werden soll. Oder soll doch gewartet werden? Immerhin ist stark mit einer Cupra-Version zu rechnen und das wäre doch mal wirklich was nettes!

Realistisch gesehen wird der konfigurierte Ateca dann aber nochmal deutlich teurer, womit es spannend wird mit welchen Absatzprognosen SEAT rechnet. Es ist keine leichte Aufgabe Fuß zu fassen und wenn sich das Preisschild plötzlich bei runde 25.000 € findet könnten viele die heimlichen Stars des Markts bevorzugen wie Opel Mokka oder eben den zuverlässigen Qashqai, der abermals mehr Raumangebot bereithält.

In Zusammeanrbeit mit SEAT.

Verwandte Stories

Leave a Comment

Kommentar verfassen