Holzkern. Ein Surfbrett? Nein – ein Uhrenhersteller aus Österreich. Im ersten Moment ist man doch recht verwirrt, wieso sich ein Uhrenhersteller HOLZKERN nennt, wo doch gerade dies das einzige Teil der Uhr ist, welches nicht aus Holz gefertigt wurde. Verwirrend oder gewollt? Definitiv auffallend. Denn im Gegensatz zu den vielen als Modeschmuck abgetanen Labels wie Daniel Wellington und Co. setzt die Marke auf neue Ansätze.

Die Natur steht im Mittelpunkt

Nicht nur was den Werkstoff Holz angeht sondern auch die Kombination natürlicher Werkstoffe. So zieren Edelhözern wie Ahorn, Buche oder Kirsche das Gehäuse der Holzkern Uhren. Das Zifferblatt hingegen ist meist aus Stein gearbeitet. So wird neben Schiefer auch hochwertiges Marmor verwendet. Eine schöne und vor allem leichte Kombination. So kommen die Uhren auf teilweise nur 60 Gramm Gewicht.

Von den Bergen bis in die Metropolen

Getreu diesem Motto sind die Serien eingeteilt. Ob „Skyline“, „4 Jahreszeiten“ oder „Gipfelstürmer“. Für jeden Geschmack bietet die erst zwei Jahre alte Marke aus dem idyllischen Neukirchen am Walde bereits über 40 Modelle an. Schlicht und einfach als Quarzuhr oder mit hochwertigen Metallarmbändern als Chronograf. Es gibt die speziellen Modelle in etlichen Variationen.

Holzkern Uhren: richtig investiert

Wo geht die Reise hin. Geht es nach HOLZKERN immer weiter in die Welt hinaus. Deswegen arbeitet das Team Hand und Hand mit Fotografen und Weltentdeckern zusammen um so auch an die entlegensten Ecken der Welt zu kommen. Ein schöner Ansatz der vor allem sympathisch wirkt. Schön, dass es noch die Ausnahmen in unserer doch so schnell getakteten Welt gibt. So bekommt die Zeit doch gleich eine ganz andere Bedeutung.