Der Name Vladimir Rys wird euch sicherlich nichts sagen. Mir sagte er auch nichts. Hätte Marcel mich nicht gefragt, ob ich Lust habe mit ihm nach Utrecht zur gleichnamigen Fotogalerie Utrecht zu fahren, um mir eine Formel 1 Fotoausstellung anzuschauen, ich würde seinen Nachnamen, noch heute falsch schreiben. Eines kann ich euch sagen, der Name des Red Bull-Hausfotografen prägt sich schnell ein. Sehr schnell. Seine Arbeit entspricht keiner Norm. Sein akribisch genauer Stil ist sein Aushängeschild. Seine Kreativität zieht wortwörtlich alle Blicke auf ihn. Nachdem er mit seiner Ausstellung, die sich hauptsächlich um das nationale Motorsportalent Max Verstappen dreht, in Amsterdam großen Erfolg feierte, sind seine Werke noch eine Woche in Utrecht zu sehen.

Vladimir Rys: Photographer of the Year

Gebürtig kommt er aus Prag, Tschechien. Zuhause ist er aber in der ganzen Welt. Zuerst in Fußballstadien, seit 2005 auf den Formel 1-Rennstrecken auf dem ganzen Globus.  Bereits mit 22 Jahren wurde er zum „Photographer of the year 2000“ in seiner Heimat gekürt. Zehn Jahre später erhielt er abermals den selben Titel auch in Deutschland, seiner Wahlheimat, neben Griechenland. Daneben wurde er vom Red Bulletin Magazin zum „Formula One Photographer of the Year 2008“ ernannt; danach nahm in Red Bull kurze Zeit später unter Vertrag.

Große Popularität erlangt Rys durch sein präzises Handwerk und seinen Background aus der Analog-Fotografie. Dadurch, dass er eine perfekte technische Ausführung bei jedem Bild etabliert, reduziert er das gesamte Post-Processing auf ein Minimum. Seine Bilder wirken natürlich, sein Look ist clean und einmalig.

Motorsportfotografie als Kunstform

Sportfotografie ist für die meisten Menschen eine unemotionale Erfahrung. In den meisten Fällen wird lediglich durch einen richtig getimten Schnappschuss ein bestimmtes Ereignis dokumentiert. Vladimir Rys hingegen arbeitet speziell auf den richtigen Moment hin, komponiert schon im Vorhinein sein Bild im Kopf. Infolge sorgt das Ergebnis für offene Münder. Im besten Fall. Mindestens aber für Faszination. Faszination über den Sport, die Möglichkeiten Licht einzufangen und den Fotografen.

Für uns hatte die Ausstellung aber noch einen ganz anderen Reiz. Wir möchten Print erleben. Habt ihr schon einmal einen Druck in der Hand gehalten? Ihr entwickelt eine ganz andere Beziehung zum Thema. Betrachtet das Bild viel genauer und macht euch Gedanken zur Absicht des Fotografen. Somit haltet ihr ein fertiges Produkt in der Hand.

Mittwochs – Samstags 12:00 – 18:00
Sonntags 13:00 – 18:00
Montags und Dienstags geschlossen

Oudegracht 334
3511 PM Utrecht, Niederlande