Sessel überschlagene Beine Mann Hut Aussicht At The Top SKY Ticket

Ich behaupte einfach mal blind, dass 99 % aller Touristen in Dubai nicht nur den Burj Khalifa – das höchste Gebäude der Welt – sehen wollen, sondern auch auf ihn hoch wollen. Das geht mit dem At the Top SKY Ticket! Es ist die Touristenattraktion schlechthin in den Vereinigt Arabischen Emiraten. Spätestens der vierte Teil der Mission Impossible-Filmreihe brachte das Wahrzeichen einem Millionenpublikum näher.

At the Top, Burj Khalifa SKY: Ticketvergleich

Vor Ort stellt sich jedoch vor allem eine Frage: muss es das teurere At the Top SKY Ticket sein oder reicht das normale At the Top-Ticket nicht auch aus? Das Burj Khalifa SKY-Ticket gibt es ab 370 AED (ungefähr 86,00 €) dagegen kostet das reguläre Ticket gerade einmal 135 AED (rund 31,00 €) – also ein krasser Preisunterschied!

Das 148. Stockwerk ist nur At the Top SKY Ticket-Besitzern vorbehalten.

Mit dem At the Top SKY Ticket (oft auch At the Top VIP Ticket genannt) genießt ihr nicht nur eine geführte Tour durch das Gebäude mit einigen wirklich interessanten Informationen zur Entstehung und Aufbau des Burj Khalifa, sondern habt auch Zugang zum 148. Stockwerk. Alleine die Fahrt im Aufzug ist schon ein Spektakel für sich. Zwar gibt es hier nicht wie beim Rockefeller-Center einen Panzerglas-Boden, dafür rasen die schmalen Aufzüge mit 10 Metern pro Sekunde in Richtung Turmspitze. Auf 555 Metern könnt ihr euch von höchste Panorama Terrasse der Welt einen Überblick über das weitläufige Dubai fast schon aus der Vogelperspektive verschaffen. Daneben werden in der SKY Lounge kostenfrei arabischer Kaffee, Softdrinks und Signature Drinks gereicht. Zahlreiche Spots zum Verweilen wie Loungesessel, Sofas und Schwebesessel.

In einem speziellen Raum könnt ihr zudem Dubais Wahrzeichen und Stadtteile in einer ziemlich abgefahrenen interaktiven Projektion kennenlernen, die mit Bewegungssensoren arbeitet. Das ganze soll den Flug eines Falken imitieren.

124. und 125. Stockwerk des Burj Khalifa

Wie auch den normalen Ticketinhabern könnt ihr es euch im Anschluss nach bis zu einer Stunde im 148. Stockwerk (die euch frei zur Verfügung steht) in den unteren Levels aufhalten. Auch hier gibt es ein Observation Deck, das jedoch deutlich kleiner ausfällt und immer sehr gut besucht ist. Hier eine Gelegenheit finden um freigestellte Fotos oder Selfies zu machen – eher unwahrscheinlich. Dicht an dicht gedrängt stehen die anderer Touris wie eine Kette an den Fenstern gedrängt.

Durch eine Treppe könnt ihr immer wieder zwischen den Etagen wechseln. Nehmt euch die Zeit und kommt gegebenfalls später nochmal wieder um einen ruhigeren Zeitpunkt für ein Foto von der Terrasse zu finden!

Wer Angst hat trotzdem keinen guten Ausblick zu erhaschen oder genießen zu können, den kann ich beruhigen. Alle drei Ebenen sind komplett verglast – euch entgeht also nichts! Daneben könnt ihr auch mittels Virtual Reality durch State-of-the-Art Teleskope von ZEISS die überwältigende Stadt erkunden. Schaut euch verschiedene Stadtviertel oder Sights in der Live-View oder simuliert zu unterschiedlichen Tageszeiten an. Zum Beispiel ob „The Walk“ in JBR (Jumeirah Beach Residence) sich nachts lohnt. Das tut er!!!

Panorama Terrasse Mann Schuhe Hose Holzboden

Der Moneyshot – wortwörtlich! Andernfalls reicht das normale At the Top-Ticket.

Alles in allem kann ich euch wärmstens empfehlen das teurere Ticket zu buchen, wenn ihr einzigartige Fotospots sucht und auch dafür die Zeit zum vorbereiten benötigt. Solltet ihr mit einem engen Budget reisen oder habt nicht die romantische Vorstellung mit eurer Liebsten/eurem Liebsten auf 555 Metern Höhe eine Erfrischung einzunehmen, dann reicht auch das günstigere Ticket vollkommen aus. Ich muss ehrlich sagen die dekadente Loungeatmoshpäre gefällt mir sehr gut, aber war defintiv nicht den Aufpreis wert. Stressfreie Fotos auf der Außenterrasse bis alles im Kasten war, hingegen schon!

Tickets für die Auffahrt könnt ihr online auf der offiziellen Website im Vorfeld buchen. Wir raten euch aber dazu den Counter in der Dubai Mall kurz vor dem Foodcourt im ersten Untergeschoss aufzusuchen. Der At the Top-Counter sieht eher aus wie ein Infopoint, aber nicht wie eine Ticketverkaufsstelle. Hier stehen so gut wie nie Leute an, genau aus diesem Grund. Dafür könnt ihr vor Ort ein Ticket ausstellen lassen, dass euch erlaubt in einer Zeitspanne von zwei Stunden die Auffahrt „anzutreten“. Danach habt ihr oben alle Zeit der Welt.

Übrigens: Burj Khalifa darf sich als Vertical City bezeichnen. Immerhin arbeiten und wohnen hier mehr als 100.000 Menschen. Unabdingbar also das Gebäude demnach auch mit einer eigenständigen Infrastruktur auszustatten. Mit einem Stromverbrauch von 16 Megawatt pro Stunde besitzt der Burj Khalifa auch eine eigene Stromversorung und Wasserwerke. Zahlreiche Supermärkte, Ärzte und eben auch das Armani Hotel sind in dem Gebäude untergebracht.